Diederik Peeters bei PARANOIA TV, steirischer herbst

Datum:
Add to personal calendar

Paranoia TV ist überall

Zwischen 24. September und 18. Oktober sendet Paranoia TV auf den unterschiedlichsten Frequenzen. Die Sendungen sträuben sich vehement gegen „normale Formate“ und tauchen kopfüber in das unheimliche Tal der „Lockdown“-Nostalgie ein. So werden zum Beispiel auf der gekaperten Website des steirischen herbst unter anderem von Künstler*innen produzierte Talkshows, Fernsehserien sowie Live-Gespräche und Diskussionsrunden ausgestrahlt. 

Kunst in unsicheren Zeiten

Paranoia TV antwortet künstlerisch-kritisch auf die globale Pandemie und die durch sie verursachten Einschnitte – nicht nur in unser tägliches Leben, sondern auch im Hinblick auf die Durchführung von Kulturveranstaltungen. Beiträge von rund vierzig Künstler*innen setzen sich direkt oder indirekt mit den Dringlichkeiten und Missständen unserer Zeit auseinander: die neuen Verwundbarkeiten in Bezug auf Alter und Geschlecht, die Komödien und Dramen der Häuslichkeit, die wiedergefundene Begeisterung für die klassische Oper, die Choreografie von Bewegungseinschränkungen, Klasse, Geld, Umarmungen, die Biopolitik der Ansteckung, die Selbstisolation des weißen Mannes in sterilen autonomen Zonen und die Hoffnung auf eine unerwartete Zukunft.

Ein virtueller Avatar von Sigmund Freud, der durch die neuesten Deepfake-Techniken wieder zum Leben erweckt wurde, gibt einen ersten Einblick in das vielschichtige Universum, das Besucher*innen auf dieser Plattform im Herbst erwartet. Freud, der als Vater der Psychoanalyse gilt, war einer der ersten Denker, der über Paranoia und verwandte Begriffe schrieb, obwohl die Realität sich in vielen Fällen als radikaler als seine Theorien erwies.

Teilnehmende Künstler*innen und Kollektive

Lawrence Abu Hamdan, Akinbode Akinbiyi, Jérôme Bel, Neïl Beloufa, Christian von Borries, Sergey Bratkov, Alexander Chernyshkov, Pauline Curnier Jardin, Josef Dabernig, Nika Dubrovsky & David Graeber, Vadim Fishkin, Dani Gal, Thomas Geiger, Gelitin, Tamar Guimarães in Zusammenarbeit mit Luisa Cavanagh und Rusi Millán Pastori, Rana Hamadeh, Janez Janša, Lina Majdalanie & Rabih Mroué, Michikazu Matsune, Ingo Niermann, Lulu Obermayer, Ahmet Öğüt, Diederik Peeters, Joanna Piotrowska, Alexandra Pirici & Jonas Lund, Hendrik Quast & Maika Knoblich, Judy Radul, Joanna Rajkowska und Robert Yerachmiel Sniderman, Roee Rosen, Susanne Sachsse / Marc Siegel / Xiu Xiu (Jamie Stewart), Igor Samolet, Liv Schulman, John Smith, studio ASYNCHROME, Sung Tieu, Theater im Bahnhof, Clemens von Wedemeyer und Anna Witt

steirischer herbst.at

 

paranoia tv c steirischer herbst.jpg
Paranoia TV c steirischer herbst