Just in case you would have forgotten

Datum:
Ort: Schottenfeldgasse 45, 1070 Wien
Add to personal calendar

Künstler: Urs Lüthi, Matthias Dornfeld, Lynn Hershman Leeson, Nick Ervinck, Eva Schlegel, Martin Walde, Marguerite Humeau. Kurator: Erno Vroonen

ERNO VROONEN (*1956) ist ein unabhängiger Kurator für zeitgenössische Kunst mit Sitz in München und Brüssel. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Archäologie begann er seine Karriere in den 1980er Jahren mit seiner Galerie Polynero (1984-88) und als Kunstberater in Antwerpen. Im Jahr 1996 zog er nach Deutschland, wo er künstlerischer Leiter des Aktionsforums Praterinsel in München wurde (1998-2002). Seine Liebe zur zeitgenössischen Kunst inspirierte viele Sammler, Kuratoren, Galeristen und Künstler. Er ist bekannt dafür, dass er vielversprechende Talente in einem frühen Stadium entdeckt.

Zuletzt kuratierte Erno Vroonen seine erste Online-Ausstellung "No Position" im Rahmen des Festivals - Edition 2020 - der Universität für angewandte Kunst in Wien. Zusammen mit 15 Studenten aus den Sektionen Kunst und Kommunikation, Textil und experimentelles Design realisierte er eine 45-minütige Präsentation von 13 kurzen Videostatements, die die isolierte Situation illustrieren, in der die meisten Teilnehmer aufgrund von Covid19 über das Sommersemester 2020 leben mussten.

NICK ERVINCK (° 1981) schloss 2003 sein Studium an der Königlichen Akademie der Schönen Künste, Gent (KASK) mit einem Master-Abschluss in Mixed Media ab. Anschließend absolvierte er eine Ausbildung in Computermodellierung, Bildhauerei und der Arbeit mit Materialien wie Polyester, Gips und Holz. Nach einer Lehrtätigkeit an Kunstakademien in Tielt, Menen und Kortrijk (2004-2012) kehrte er an die KASK zurück, um drei Jahre als Gastprofessor zu arbeiten. Sein Werk besteht aus großen Installationen, handgefertigten und in 3D gedruckten Skulpturen, Keramiken, Drucken, Zeichnungen, Leuchtkästen und Animationsfilmen.

Er hat mehrere Preise erhalten: Prix Godecharle (2005), den Fortis Young Ones Award (2006), den Provinzpreis für Bildende Kunst Westflandern (2006) und den Rodenbach Fund Award (2008). Im Jahr 2013 erhielt Ervinck auch den prestigeträchtigen Merit CODA Award für seine Kunstintegration IMAGROD. Im Jahr 2011 gründete er das Studio Nick Ervinck.

Krinzinger Projekte

Erno Vroonen

Nick Ervinck

 

c Nick Ervinck
c Nick Ervinck